Русская версия сайтаDeutsch VersionEnglish VersionVersione Italiana

Orbetello und die lagune

Das lakustrische Ambiente und das Gebiet von Orbetello.

Ist mit dem Monte Argentario durch einen künstlichen Staudamm verbunden, der im Jahr 1841 errichtet wurde; Orbetello (liegt 7 km von unserem Hotel entfernt) und ist eine einzigartige Stadt, die am äußersten Ende einer Landenge und inmitten der gleichnamigen Lagune liegt. Im Norden und im Süden ist die Lagune mit den beiden Tombolos/Dünenstreifen von Giannella und Feniglia abgegrenzt, die ihrerseits das Vorgebirge mit Italien verbinden und den Touristen kilometerlange Sandstrände anbieten.

Orbetello erscheint wie ein verankertes Schiff im stillen Wasser der Lagune, aus der er wichtige Ressourcen für seinen eigenen Fischmarkt und für die typischen Gerichte der Restaurants, nimmt. Die Lagune ist aber auch ein natürlicher Lebensraum mit besonderer Bedeutung für die Tier- und Pflanzenarten, da es sich um eine Etappe für unzählige Zugvögel handelt (Flamingos, Fischreiher, Fischadler, usw.). Außerdem handelt es sich um eine Oase des WWF und beinhaltet mehr als 800 Hektar. In der Oase befinden sich entlang der 3 Wege, unzählige Standorte für die Beobachtung der Vogelarten sowie ein Umweltbildungszentrum im Inneren eines antiken spanischen Bauernhauses aus dem Jahr 1600.

Auch rund um Orbetello können kennzeichnende Orte, die reich an Geschichte sind, gefunden werden, wie zum Beispiel der Hafen von Talamone, ein malerisches und einsames Fischerdorf auf einem felsigen Hügel und umgeben mit einer antiken Festung aus dem XV Jahr., von der man eine eindrucksvolle Aussicht über die Küste und die Inseln erhält. Der Ort ist heute ein berühmter Badeort aber auch genau das Richtige für Liebhaber des Segelsports und der Natur, weil genau hier der Eingang in dem Park der Maremma liegt.

Im Süden kann hingegen der Ort Ansedonia besucht werden, ein moderner und berühmter Touristenort, der zur gleichen Zeit ein sehr wichtiger Platz für den Archipel ist. In diesem Gebiet wurden archäologische Reste der Stadt von Cosa, einer wichtigen römischen Kolonie aus dem III. Jahrhundert vor Chr. gefunden. Am Meeresufer befindet sich die sogenannte “Tagliata Etrusca”, ein offener Kanal innerhalb eines Felsen, außerdem d.h. in unmittelbarer Nähe von Spacco della Regina befindet sich eine tiefe Grotte, in die es möglich ist hineinzugehen und die eindrucksvolle und geheimnisvolle Atmosphäre zu spüren.