Русская версия сайтаDeutsch VersionEnglish VersionVersione Italiana

Monte Argentario und seine strände

Das einzigartigste Vorgebirge der Welt  mit einer Küste, die vollständig aus Felsen mit Klippen die steil ins Meer abfallen besteht und noch entdeckt werden kann.

Eine der natürlichsten Eigenschaften, die aus diesem Ort einen einzigartigen Platz auf dieser Welt machen, ist die aus Felsen mit Klippen bestehende Küste, die noch entdeckt werden kann. Dem Vorgebirge entlangzufahren heißt, eine Reihe von kleinen Buchten, aber auch versteckten Grotten, Inseln und Stränden sehen zu können, die oft nur vom Meer aus zugänglich und aus diesem Grund nicht überfüllt sind. Ein großer Vorteil des Monte Argentario ist es die Buchten, im Sinne der meteorologischen Bedingungen auswählen zu können: Das heißt, dass es zuerst notwendig ist zu verstehen, aus welcher Richtung der Wind bläst und darauf folgend kann der entsprechende Küstenstreifen ausgewählt werden. Zum Beispiel, wenn der Wind von Norden kommt, muss zur südlichen Seite der Halbinsel gefahren werden und umgekehrt. Wenn Ihr Euch mit den Winden nicht so gut auskennt, bittet die alten Seebären um Hilfe, die Ihr sicherlich im Hafen antreffen könnt: Sie werden Euch auf jeden Fall richtig empfehlen können.

Am nördlichen Küstenstreifen, auf dem unser Hotel liegt, wechselt sich mit hohen und felsigen Küstenstrecken mit flachen, sandigen und steinigen Stränden ab, die außerdem immer einfach erreicht werden können: Wenn Ihr weiter östlich, in Richtung Westen fährt, werdet Ihr auf  I Bagni di Domiziano treffen, der Ort, der zu Fuße der Reste einer römischen Villa liegt;  Soda,  Pozzarello, dort wo die Baia d’Argento hervorragt;  Bionda, die durch eine Klippenbank geschützt wird, CantonieraMoletto und Caletta, diese hier zuletzt drei genannten Orte liegen in der Nähe von Porto Santo Stefano. Entlang der westlichen Küsten, von Norden in Richtung Süden gibt es noch höhere und steil ins Meer fallende Küstenstreifen, die eindrucksvolle und faszinierende kleine Buchten beinhalten.

Hier, um einige zu nennen: Cala Grande (große Bucht), diese Bucht ist auch von der Panoramastraße aus zu sehen ist und dieses Vorgebirge entlanggeht sowie von unzähligen Badegästen besucht wird; Cala del Gesso (Kreidebucht), genau gegenüber der Insel Argentarola und zu den kleinsten Buchten dieses Gebietes gehört; Mar Morto (Totes Meer), diese Bucht kann nur sehr schwer zu Fuß erreicht werden, aber es ist auf jeden Fall ratsam sie zu besuchen, denn sie gehört zu einer der schönsten Buchten mit ihren natürlichen Schwimmbecken, die sich dank der felsigen Bänke geformt haben; Cannelle, in der Nähe des gleichnamigen Turms.

Auf der südlichen Seite des Monte Argentario und in der Nähe von Porto Ercole, befindet sich Acqua Dolce (Süßwasser),  Spiaggia Lunga (langer Strand) und Viste, diese hier zuletzt genannte befindet sich genau gegenüber der kleinen Insel.

Wenn Ihr hingegen Sandstrände mit leicht abfallendem Meeresgrund sucht, wird die Wahl auf Giannella oder Feniglia fallen (es handelt sich um zwei Tombolos (Dünenstreifen), die den Monte Argentario mit dem Festland verbinden d.h. der erste Tombolo im Norden und der Zweite im Süden). Auf beiden Dünenstreifen werdet Ihr Badestrände und freie Strände finden. Bittet an unserem Desk um detaillierte Informationen sowie über die Zugänge.